21. Tag der hallischen Stadtgeschichte 2020

Tag der Stadtgeschichte
tag-der-stadtgeschichte-2020-11-14
Datum: 2020-11-14 10:00

14. November 2020

21. Tag der hallischen Stadtgeschichte 2020

Kein Abseits!
Geschichte und Kultur des Sports in Halle

Konzeption & Leitung: Dirk Suckow (Erlangen/Halle)

Sport ist eines der bedeutendsten populärkulturellen Massenphänomene der Moderne. Auch Halle war und ist nicht zum Wenigsten eine Stadt des Sports. Dessen Praktiken und Rhythmen strukturieren den Alltag zahlreicher Bewohner mit. Anlagen des Sports prägen weitläufig das Stadtbild und bilden ihre eigene Topografie aus. Herausragende Protagonisten und Ereignisse schreiben sich in das städtische Gedächtnis ein. Gerade in historischer Perspektive wird deutlich, wie der Sport strukturell an für die Stadt bedeutende Einrichtungen wie die
Universität oder die Franckeschen Stiftungen gebunden ist, an Firmen und Betriebe wie etwa Eisenbahn oder Post, an Institutionen wie Polizei und Militär. Ein wichtiger Resonanzraum des Sports ist neben Literatur und Film die Bildende Kunst, was plastische Werke oder großformatige Wanddekorationen zu Sportthemen auch in Halle zeigen. Dem so facettenreichen Wechselspiel von Stadt und Sport soll nachgegangen werden u.a. mit Blick auf Orte und Archi tekturen des Sports in Halle, seine ‚Spielarten‘, Akteure und Netzwerke, seine Rolle für lokale Selbstentwürfe sowie auf seinen Widerhall in künstlerischer Repräsentation. Themen und ReferentInnen werden u.a. sein: Dr. Christine Fuhrmann zu Stadionarchitektur und Stadionprojekten in Halle 1920-2020; Christin Müller-Wenzel zur Architektur und Geschichte der halleschen Turn- und Sporthallenbauten; Tom Gärtig zum Sport in den Franckeschen Stiftungen; Dr. Daniel Watermann zu Sport, Vereinswesen und bürgerlichen Netzwerken in Kaiserreich und Weimarer Republik; sowie Dirk Suckow zur fußballbezogenen Aneignung von Stadtraum und Stadtgeschichte in Halle.

Stadtarchiv, Rathausstr. 1, 10.00 Uhr

 

 

Alle Daten


  • 2020-11-14 10:00

Powered by iCagenda