Verein für hallische Stadtgeschichte e.V. - Aktuelles

20. Tag der hallischen Stadtgeschichte Halle

16. November 2019 von 10-18 Uhr im Stadtarchiv Halle, Eintritt: kostenlos

Im Umbruch – Musikleben in Halle in den 1980er-Jahren

Organisation und Leitung: Abt. Musikwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Musik, Medien- und Sprechwissenschaften.

Das Musikleben Halles in den 1980er-Jahren war nicht nur reicher und vielgestaltiger als es klischeehafte Vorstellungen von einem sozialistischen „Einheitsstaat“ suggerieren, sondern zeigt auch in den verschiedenen Bereichen durchaus divergierende Tendenzen. Der Tag der Stadtgeschichte möchte ein Panorama des Musiklebens der Stadt entwerfen, das diese Vielgestaltigkeit abbildet: Operette und Musical sind ebenso Thema wie die Inszenierungspraxis der Händel-Oper, Rockmusik und Punk stehen ebenso im Fokus wie Schlagermusik, und auch die Neue Musik wie auch die Hallenser Musikwissenschaft sollen behandelt werden. Dass die Gesellschaft der DDR sich im Umbruch befand und die Gegensätze sich verschärften, wird dabei in allen Bereichen deutlich: Neue Wege wurden eröffnet, aber auch die alten Pfade weiterbeschritten, die alten Grenzen verteidigt, aber auch überschritten. Dass am Ende die Wende stehen würde, ahnte zu Beginn der 80er-Jahre niemand. Fünf Vorträge mit Diskussion umrahmen zwei Round Tables mit Zeitzeugen.

Programm:

 10.00 Uhr Begrüßung: Ralf Jacob, 2. Vorsitzender des Vereins für hallische Stadtgeschichte e.V.
Grußwort: Judith Marquardt (Beigeordnete für Kultur und Sport)
Buchpräsentation “Jahrbuch für hallische Stadtgeschichte”: Ralf Jacob
 10.15 Uhr Einleitung: Wolfgang Hirschmann
 10.30 Uhr Kathrin Eberl-Ruf: Im Spannungsfeld zwischen Avantgarde und kulturpolitischer Doktrin: der Komponist Gerd Domhardt (1945–1997)
 11.15 Uhr Kaffeepause
 11.45 Uhr Klaus Näumann / Anna Schaefer: Populäre Musiken in Halle während der 1980er-Jahre
 12.30 Uhr Round Table mit Martin Jones und Frank Lausch
 13.15 Uhr Mittagspause
 14.15 Uhr Susanne Spiegler: Möglichkeiten und Grenzen der Händelinterpretation in den 1980er-Jahren
15.00 Uhr Round Table mit Christian Kluttig und Bernd Leistner
16.00 Uhr Kaffeepause
16.30 Uhr Lars Klingberg: Zur Musikwissenschaft in Halle in den 1980er-Jahren
17.15 Uhr Kay Stromberg: Letzte Lieder vor der Wende: Der Schlager der 80er in Halle
18.00 Uhr Schlussdiskussion


Tag Stadtgeschichte 2019 Seite 2
 Tag Stadtgeschichte 2019 Seite 1


Jahresprogramm 2019

2019 Jahresprogramm Stadtgeschichte Halle Seite 1 2019 Jahresprogramm Stadtgeschichte Halle Seite 2 

Flyer: Forschungen zur hallischen Stadtgeschichte

FL Faltblatt Reihe Forschungen hallische Stadtgeschichte DINlang 2018 1 vorschau FL Faltblatt Reihe Forschungen hallische Stadtgeschichte DINlang 2018 2 vorschau

Oder als PDF auf den Computer laden:

Flyer - Forschungen zur hallischen Stadtgeschichte

Verein für hallische Stadtgeschichte e.V.

Merian Ansicht Westen - Quelle: Stadtarchiv

Merian Ansicht Westen - Quelle: Stadtarchiv

Der erste „Tag der hallischen Stadtgeschichte“ im Dezember 2000 erfuhr großen Zuspruch, der Wissensdurst der Hallenserinnen und Hallenser zur Geschichte ihrer Stadt war enorm. Dies legte die Idee nahe, einen Stadtgeschichtsverein für Halle zu gründen. Am 23. April 2001 war es soweit. Das Interesse an der Geschichte der Stadt an der Saale war damals groß und ist es auch heute – nach hunderten Veranstaltungen und bei kontinuierlicher Publikationstätigkeit des Vereins – erfreulicherweise immer noch.

Für Mitglieder: Bücher zum Sonderpreis

Bücher vom Stadtmuseum zum Sonderpreis

Im Rahmen der Kooperation zwischen dem Stadtmuseum und dem Stadtgeschichtsverein wird den Mitgliedern des Vereins für hallische Stadtgeschichte die Möglichkeit, die Bände aus der Reihe „Veröffentlichungen aus dem Stadtmuseum Halle, Bd. 1 – 3 zum Sonderpreis zu je 5 Euro in unserem Museumsshop zu erwerben angeboten.

Mehr Informationen

Mitglied werden

Vorteile einer Mitgliedschaft

  • Der jeweils aktuelle Band der "Forschungen zur Stadtgeschichte" mit den Ergebnissen der Stadtgeschichtstage ist Bestandteil der Vollmitgliedschaft für 40 bzw. ermäßigt 20 Euro
  • Besuch aller Veranstaltungen möglich
  • Den Verein mitgestalten (Mitgliederversammlung und Vereinswahlen)
  • Stadtgeschichte entdecken, gestalten und fördern

Jetzt Mitglied werden Mehr Informationen